Die Natur

 



Das Naturschutzgebiet der Salinen befindet sich in Tarquinia und ist das einzige Salzwerk in Latium und eins der wenigen entlang der italienischen Küsten. Der Betrieb wurde 1997 eingestellt. 1980 wurde das Gelände zum Naturschutzgebiet und ist unter der Aufsicht der Carabinieri Forestali. Mit seinen 150 ha, von denen ca. 100 ha Küstenfeuchtgebiete sind, stellt es eine sehr wichtige Rast- und Brutstätte für Vögel da. Die Saline wurde als Site of Community Importance (SCI) und Vogelschutzgebiet des Netzwerkes NATURA 2000 anerkannt.



Der Archäologie- und Naturshutzpark Vulci befindet im Gebiet Montalto di Castro (VT). Auf den 900 ha können Sie Ausgrabungen der antiken etruskisch-römischen Metropole von Vulci und etruskische Gräber besichtigen. Die Fundstücke sind vor Ort im archäologischen Museum ausgestellt. Die Natur bietet spektakuläre Aussichten auf den Canyon des Flusses Fiora, der die Landschaft auch durch seine üppige Vegetation prägt.



Die seit kurzen eröffneten Thermen von Vulci liegen, wie der Park, in der Nähe von Montalto di Castro. Die drei Bäderbecken mit verschiedenen Temperaturen ermöglichen die Struktur in jeder Jahreszeit zu nutzen. Für die Besucher stehen Sonnenschirme, Liegen und ein kleines Café zur Verfügung.
Für weitere Infos: https://termedivulci.com/



Die “Cascate del Mulino” in Saturnia ist eine sehr bekannte Thermalstätte in der Toscana. Der warme Wasserfall, der diesen Ort auszeichnet, hat hier eine besonders schöne Badelandschaft aus Travertinstein geschaffen. Das Schwefelwasser hat eine Temperatur von 37,5 °C und es füllt viele kleine Becken, in denen Sie die heilenden Eingenschaften dieses Wassers und die entspannende Atmosphäre genießen können.



Die WWF – Oase von Orbetello befindet sich auf der Route von Zugvögeln, die somit, besonders im Winter, zu tausenden hier Rast und Futter finden. Die Oase ist Teil eines Site of Community Importance (SCI) und hat eine Gesamtfläche von 1000 ha.



Der Buranosee war ursprünglich ein Jagdreservat, wurde dann vom WWF übernommen. Es ist Teil des NATURA 2000 Netzwerkes, als Gebiet gemeinschaftlicher Bedeutung (Site of Community Importance – SCI) sowie als Vogelschutzgebiet und RAMSAR. Die Oase schützt mit ihren 410 ha einen langen Streifen unberührter Küste mit Sanddünen, mediterranem Wald und dem retrodunalen Brackwassersee, in dem sich ein Wachturm spiegelt.



Der Parco della Maremma ist ein wichtiges Naturschutzgebiet der sich zwischen Talamone (GR) und Principina a Mare (GR) erstreckt. Die sich hier befindende Sumpflandschaft hat für Italien eine besondere Bedueutung, da Sümpfe zu seltenen Habitats geworden sind. Sie können das Gelände in Begleitung einer Guide oder selbständig erkunden, in beiden Fällen müssen die Regeln des Naturschutzgebietes eingehalten werden.

it en es de ru